Strict Standards: Non-static method JFusionFactory::getPublic() should not be called statically in /www/htdocs/w00e8725/joomla/components/com_jfusion/router.php on line 56
Fix! Goretzka wechselt im Sommer zum FC Bayern Leon Goretzka hat sich entschieden: Der Nationalspieler wird Schalke verlassen und ab Sommer für den FC Bayern...    |    "Sehr, sehr talentiert": Eintracht angelt sich Cavar Eintracht Frankfurt hat sich ein bosnisches Talent geangelt: Marijan Cavar kommt von Zrinjski Mostar zur SGE und erhält...    |    Umfrage: Setzt sich Goretzka beim FC Bayern durch? Nationalspieler Leon Goretzka wechselt im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister FC Bayern....    |    Kuba: So wird's eng mit der WM Unter Martin Schmidt hatte er sich wieder in die Stammelf gespielt, doch seit Anfang November ist Jakub Blaszczykowski...    |    Wie Wolf den ersten Auswärtssieg plant Schaut man ganz genau hin, dann ist die Bilanz noch schlechter. Nicht nur in dieser Saison blieben die Stuttgarter...    |    Wie geht's weiter in der Liga? Rechnen Sie nach! Wer landet in der Champions, wer in der Europa League? Wer klettert aus dem Keller, wer rutscht hinein? Rechnen Sie...    |    Napolis Prüfung und das große Spalletti-Wiedersehen Nach zwei Wochen Pause rollt an diesem Wochenende auch in Italien der Ball wieder. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf...    |    Rosen oder Rauswurf? Zidanes dreieinhalb Baustellen Die Abstiegszone ist inzwischen greifbarer als der FC Barcelona - jetzt versucht nicht mal mehr Zinedine Zidane, die...    |    Hertha-Coach Dardai: "Wir bleiben uns treu" Unter Pal Dardai verlor Hertha BSC bisher nur eines von elf Freitagsspielen in der Bundesliga. Diese Bilanz will der...    |    Wahl in Mainz: Fragwürdige Rolle des Aufsichtsrates Der Plan ist perfekt. Von Anfang an hat Aufsichtsratschef Detlev Höhne alles unternommen, um nach dem Abschied von...    |    Talarski verlässt Uerdingen Zuletzt überraschte West-Regionalligist KFC Uerdingen mit der Verpflichtung von Ex-Bundesliga-Profi Maximilian Beister,...    |    Durm bleibt Dortmunds Pechvogel Während die Mannschaft von Borussia Dortmund trotz Sturmtief "Friederike" sicher in Berlin gelandet ist, war Erik Durm...    |    Kind bleibt bei 50+1 optimistisch Zumindest sportlich ist Martin Kind mehr als zufrieden. "Bei sechs Neuzugängen ist kein Problemfall dabei. Also waren...    |    Würzburgs Erinnerung an 2016 - Neumann bremst Am Sonntag geht es für die Würzburger Kickers mit dem ersten Pflichtspiel des neuen Jahres bei Werder Bremen II...    |    Kaiserslautern einige Wochen ohne Modica Der 1. FC Kaiserslautern muss in den kommenden Wochen auf Innenverteidiger Giuliano Modica verzichten. Wie der Verein am...    |    Toulalan: Vertragsauflösung aus Solidarität Girondins Bordeaux hat sportlich in den letzten Monaten eine Talfahrt hingelegt, am Donnerstag zog der französische...    |    Dortmund verzichtet in Berlin auf Aubameyang Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht mit seinem Klub Borussia Dortmund zum Auswärtsspiel nach Berlin geflogen....    |    Paulinho fehlt Barça wohl einen Monat - Piqué bleibt Die Verletzungssorgen beim FC Barcelona verschärfen sich. Die Katalanen müssen nun auch auf Sommer-Neuzugang Paulinho...    |    Dank Bayern: Darmstadts Spielraum im Abstiegskampf Mit Dirk Schuster kehrte die Hoffnung zum SV Darmstadt 98 zurück, aus einer bislang sehr verkorksten Saison mit einem...    |    Entwarnung bei Aycicek und viele Fragezeichen Die medizinische Abteilung bei der SpVgg Greuther Fürth hat derzeit viel zu tun. Beim jüngsten Sorgenkind, Levent...    |   
   

GameStar: FM14 im Test - Dreister Abzockversuch von EASports

Rund um den FUSSBALL MANAGER 14

GameStar: FM14 im Test - Dreister Abzockversuch von EASports

Beitragvon Holstein-Kiel » Sa 26. Okt 2013, 00:44

FUSSBALL MANAGER 14 IM TEST - Dreister Abzockversuch von EA Sports

Etikettenschwindel: Die neue Version des Fussball Managers ist zu 99% das gleiche Spiel wie letzte Saison, aktualisiert lediglich Daten und Trikots und kostet trotzdem unverschämte 40 Euro.

Update 25.10.2013: Wie wir aus zuverlässiger Quelle informiert wurden, haben die rund 60 Datenbank-Autoren des Fussball Manager 14 nicht wie von uns irrtümlich behauptet ehrenamtlich gearbeitet, sondern wurden bezahlt. Außerdem hätte Entwickler Bright Future sehr gern im vollen Umfang weiter am Fussball Manager gearbeitet, die Entscheidung für die »Legacy Edition« wäre von Publisher EA Sports getroffen worden.
Wir haben den Artikel entsprechend angepasst und möchten uns für die Falschmeldung zu den Autoren entschuldigen. An unserer grundsätzlichen Kritik an der Veröffentlichungs- und Preispolitik zum Fussball Manager 14 halten wir aber selbstverständlich fest.


Eigentlich erwarten Sie an dieser Stelle einen ebenso umfangreichen wie sorgfältig recherchierten Test zum Fussball Manager 14 . Völlig zu Recht, denn das Spiel von Entwickler Bright Future und Publisher EA Sports steht seit heute im Laden und kann für rund 40 Euro erworben werden.

Aber wissen Sie was? Ich habe keinen Bock auf einen »normalen« Test! Dann müsste ich nämlich schreiben, dass der Fussball Manager 14 ein guter und enorm umfangreicher Manager mit dickem Lizenzpaket ist, der mich trotz vieler ärgerlicher Ungereimtheiten die kleinen und großen Dramen der Bundesliga hautnah miterleben lässt. Bla, blubb. Natürlich würde ich mir mehr Mühe mit den Formulierungen geben. Wegen der Redakteursehre und so. Dann noch eine 71 drunter setzen, Mund abputzen, weitermachen.

Altes Spiel zum Neupreis
Ich möchte aber nicht schreiben, dass der Fussball Manager 14 ein guter Manager ist. Sondern ich will schreiben, dass es sich beim Fussball Manager 14 um die verdammt nochmal dreisteste Abzocke handelt, die ich in meinen 13 Jahren als Sportspieltester der GameStar erlebt habe!

Hier wird nämlich für 40 Euro noch einmal fast exakt das gleiche Spiel verkauft wie vor einem Jahr mit dem Fussball Manager 13 . Nur die Datenbank und die Trikots wurden gemäß der aktuellen Bundesliga-Saison auf den neuesten Stand gebracht. Das steht zwar auch als kleiner Texthinweis auf der Packungs-Rückseite, dürfte von vielen gutgläubigen Kunden aber übersehen werden. Zumal in den Online-Shops einschließlich EAs eigener Plattform Origin nur die Vorderseite abgebildet ist.

Dort steht lediglich »Legacy Edition«, was im EA-Vokabular zwar das gleiche meint, aber natürlich erheblich cooler klingt. »Verarschungs Edition« wäre jedenfalls der treffendere Begriff gewesen. Neu ist diese perfide Geschäftsidee übrigens nicht: Mit den Legacy Editions hat EA Sports letztes Jahr bereits viele Käufer der Wii-, Vita- und Playstation-2-Version von Fifa 13 hinters Licht geführt.

Klammheimlicher Lizenzentzug
Was mich im Fall des Fussball Managers 14 besonders ärgert: Entwickler Bright Future hätte unseren zuverlässigen Quellen zufolge sehr gern im vollen Umfang am Projekt gearbeitet – die »Legacy Edition« war entsprechend keine Notwendigkeit, sondern eine ganz bewusste Entscheidung von EA Sports. Der Publisher verlangt also auch ganz bewusst 40 Euro für eine Leistung, für die selbst ein kleines Entwicklerteam nur wenige Wochen benötigt. Denn letzten Endes mussten nur die neuen Daten zusammengeführt und ein paar neue Trikots gepinselt werden.

Aber ich möchte nicht unfair sein, eine spielerische Änderung habe ich dann doch gefunden: Funktionen wie die Team-Matrix oder das Managerhaus müssen nun nicht mehr freigeschaltet werden (was für Einsteiger eigentlich ganz sinnvoll war), sondern stehen nun von Beginn an zur Verfügung. Wow, ganz große Game-Design-Kunst! Und wenn man sich in diesem Fall so viel "Mühe" gibt, kann man im Gegenzug doch gleich klammheimlich wichtige Features des Vorgängers streichen, zum Beispiel die Lizenzen für die 3. und 4. Liga oder die Live Season. Nein EA Sports, das kann man nicht! Und schon gar nicht, wenn ich dafür als Serienfan sogar noch den Vollpreis latzen soll.

Aber halt, laut EA Sports kann von Vollpreis ja keine Rede sein! In einer offiziellen Pressemeldung rühmen sie sich allen Ernstes: »Erstmals in der Geschichte der Serie wird das Spiel nicht mit dem handelsüblichen Preis einer Vollversion erhältlich sein.« Mit »handelsüblich« meinen sie wahrscheinlich die 50 Euro, die ein Fussball Manager 13 zum Verkaufsstart gekostet hat. Offenbar vergessen sie aber, dass ich auch bei einem handelsunüblichen Preis einen fairen Gegenwert für meine Kohle erwarte. Und für dieses Mini-Update wären selbst zehn Euro noch zu viel.

Upgrade-Option? Nicht mit EA Sports!
Wenn es nun wenigstens für Besitzer des Vorgängers die Möglichkeit gebe, für zehn Euro ein Upgrade auf die neue Version zu kaufen! Technisch wäre das ohne weiteres möglich gewesen, und Square Enix hat gerade erst mit Deus Ex: Human Revolution - Director's Cut demonstriert, wie solch eine Lösung kundenfreundlich und zum fairen Preis umgesetzt werden kann.

Aber nix da, EA Sports verlangt grundsätzlich 40 Euro - egal ob vom Neukunden oder vom langjährigen Serienfan. Das ist angesichts des Gebotenen nicht nur unfassbar dreist, sondern auch ein Schlag ins Gesicht der engagierten Community, die dem Fussball Manager trotz regelmäßiger Bug-Probleme stets treu blieb und deren Feedback viele Features der Serie überhaupt erst möglich gemacht hat.
Diese Serie hat EA Sports nun im vollen Bewusstsein und mit Vollgas gegen die Wand gefahren. Man muss kein Prophet sein, um zu befürchten, dass es in Zukunft keinen Fussball Manager mehr geben wird. Entsprechend ungewiss ist auch die Zukunft des Entwicklerteams Bright Future rund um Anstoss-Erfinder Gerald Köhler.

Mir bleibt nur zu hoffen, dass nicht nur ich mich über diesen Skandal aufrege, sondern dass auch die Managerfans dort draußen EA Sports spüren und lesen lassen, was sie von solchen Geschäftspraktiken halten. Im offiziellen Forum, in den User Reviews der diversen Online-Shops und ganz besonders an der Ladenkasse. Wer seine Kunden derart abzocken möchte, der hat es nicht anders verdient!

Alternativen zur FM14-Abzocke
Alternative 1:Wer bereits den Fussball Manager 2013 besitzt, kann ihn mit Hilfe von inoffiziellen Datenbank-Updates der Community schnell und unkompliziert auf den Stand der aktuellen Bundesliga-Saison bringen. Eine gute Anlaufstelle ist zum Beispiel FM-UNIT.de. So kommen Sie kostenlos zum praktisch gleichen Spiel wie beim Neukauf des Fussball Manager 14.


Alternative 2:Wer Englisch beherrscht und bei einem Fußballmanager weniger Wert auf finanzielle Aspekte legt, der sollte den Kauf von SEGAs Football Manager 2014 in Erwägung ziehen (erscheint am30.10.2013). Dieser darf in Deutschland wegen der Bundesliga-Exklusiv-Lizenz von EA Sports zwar nicht offiziell verkauft werden, lässt sich aber problemlos bei Importhändlern oder im Ausland bestellten. Die Community von meistertrainerforum.de hat hierzu ein sehr gutes FAQ zusammengestellt und wird in den nächsten Monaten auch an einer inoffiziellen deutschen Übersetzung des Spiels arbeiten. Der Football Manager 2014 konzentriert sich ganz auf die Aufgaben eines Teammanagers (vor allem Aufstellung, Taktik und Transfers), liefert in diesen Disziplinen aber deutlich mehr Spieltiefe und glaubwürdigere Ergebnisse als der Fussball Manager 2014.


Offizieller Artikel: Link
Bild
Benutzeravatar
Holstein-Kiel
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 813
Registriert: Sa 18. Feb 2012, 00:14
Wohnort: nähe Hamburg

Re: GameStar: FM14 im Test - Dreister Abzockversuch von EASp

Beitragvon Hinnoisoy » Mi 17. Aug 2016, 13:44

I like to look good and your feedback is valuable.
Hinnoisoy
Jugendspieler
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 11:19


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
   
© Copyright © 2012 fm-unit.de. Alle Rechte vorbehalten.